Insekten vor der Tür

Sie finden auf meiner Homepage überwiegend Naturaufnahmen aus dem Bereich Makrofotografie (vor allem Insekten und hier besonders Tagfalter). Ein Großteil der Aufnahmen entstand an der hessischen Bergstraße in der Nähe meines Wohnortes. Ich wünsche viel Spaß und Interesse beim Sichten der Bilder und ein wachsendes Interesse an der Natur (vor der Tür).

 

Neueste Bilder

  • Mittlere Perlmutterfalter - Argynnis niobe - Ei 01 kND

    Mittlere Perlmutterfalter - Argynnis niobe - Ei 01 kND. Zu sehen ist ein Ei des seltenen Mittleren Perlmutterfalters. Er legt sene Eier in der Nähe verschiedener Veilchenarten ab. [Zuchtfoto]
  • Blaugrüne Mosaikjungfer - Aeshna cyanea 03 kND

    Blaugrüne Mosaikjungfer - Aeshna cyanea 03 kND. Hier ist ein Flügeldetail einer Blaugrünen Mosaikjunfer zu sehen.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 01

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 01. Nach sehr langer Suche ist es uns gelungen Eier vom Braunen Eichen-Zipfelfalter (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) zu finden.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 01 mit Pfeil

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 01 mit Pfeil. Hier ist mit einem roten Pfeil das Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) direkt an der Jungeiche gekennzeichnet.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 06

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 06. Hier ist das Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) nochmal in seinem Umfeld zu sehen.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 05

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 05. Zu sehen ist nochmal die Jungeiche an der das Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) dran ist.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 04

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 04. Auch dieses Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) ist direkt neben eier Astgabel unter Kniehöhe gelegt worden. Alle die von uns gefundenen Eier waren unter Kniehöhe an Jungeichen.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 03

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 03. Dieses Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) wurde direkt an einer Astgabel unter Kniehöhe abgelegt. Die Aufnahme entstand kurz nach dem der Frost getaut war, daher ist alles noch mit Wasser überzogen.
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 02

    Brauner Eichen-Zipfelfalter - Satyrium ilicis - Ei 02. Neben dem Ei des Braunen Eichen-Zipfelfalters (auch nur Eichen-Zipfelfalter genannt) kann man auch noch Frost auf der Aufnahme erkennen.
  • Aurorafalter - Anthocharis cardamines - Puppe 12 kND

    Aurorafalter - Anthocharis cardamines - Puppe 12 kND. Diese Puppe des Aurorafalters war im schönen Herbst am frühen Morgen voller Frost. Im Hintergrund ist Herbstlaub zu sehen. [Zuchtfalter]
  • Kleiner Perlmutterfalter - Issoria Lathonia 08 kND

    Kleiner Perlmutterfalter - Issoria Lathonia 08 kND. Dieser Kleine Perlmutterfalter (Issoria lathonia, syn. Argynnis lathonia) war im Spätherbst im morgendlichen Frost voller Raureif. Sehr faszinierend fand ich, dass er das überlebt hat. [Zuchtfalter]
  • Kleiner Perlmutterfalter - Issoria Lathonia 07 kND

    Kleiner Perlmutterfalter - Issoria Lathonia 07 kND. Dieser Kleine Perlmutterfalter (Issoria lathonia, syn. Argynnis lathonia) war im Spätherbst im morgendlichen Frost voller Raureif. Sehr faszinierend fand ich, dass er das überlebt hat. [Zuchtfalter]
  • Weißbindiges Wiesenvögelchen - Coenonympha arcania 04 kND

    Weißbindiges Wiesenvögelchen - Coenonympha arcania 04 kND. Zu sehen ist ein ruhendes Weißbindiges Wiesenvögelchen (auch Perlgrasfalter genannt). Im Hintergruns sind zwei Orchideen.
  • Weißbindiges Wiesenvögelchen - Coenonympha arcania 03 kND

    Weißbindiges Wiesenvögelchen - Coenonympha arcania 03 kND. Zu sehen ist ein ruhendes Weißbindiges Wiesenvögelchen (auch Perlgrasfalter genannt).
  • Zitronenfalter - Gonepteryx rhamni - Ei 04

    Zitronenfalter - Gonepteryx rhamni - Ei 04. Zu sehen sind zwei Eier des Zitronenfalters an Faulbaum.
  • Zahnflügel-Bläuling - Polyommatus daphnis 05 kND

    Zahnflügel-Bläuling - Polyommatus daphnis 05 kND. Zu sehen ist ein Weibchen des Zahnflügel-Bläuling mit den namensgebenden Zähnen am Hinterflügel (die Flügelverlängerungen erinnern an Zähne) auf einer Bunten Kronwicke sitzend. [Zuchtfoto]
  • Mehrbrütiger-Würfel-Dickkopffalter - Pyrgus armoricanus 05 kND

    Mehrbrütiger-Würfel-Dickkopffalter - Pyrgus armoricanus 05 kND. Der Mehrbrütige-Würfel-Dickkopffalter wird teilweise noch als Zweibrütiger Würfel-Dickkopffalter oder auch Zweibrütiger Puzzlefalter bezeichnet was jedoch irreführend ist, da er sehr häufig mehr als zwei Generationen (Bruten) ausbildet. Ich habe den Falter im Herbst 2016 im südhessischen Bensheim-Gronau erstmals nachweisen können. [Zuchtfoto]
  • Mehrbrütiger-Würfel-Dickkopffalter - Pyrgus armoricanus 06 kND

    Mehrbrütiger-Würfel-Dickkopffalter - Pyrgus armoricanus 06 kND. Ein Mehrbrütiger-Würfel-Dickkopffalter (teilweise noch als Zweibrütiger Würfel-Dickkopffalter oder auch Zweibrütiger Puzzlefalter bezeichnet was jedoch irreführend ist, da er sehr häufig mehr als zwei Generationen (Bruten) ausbildet) mit geöffneten Flügeln. [Zuchtfoto]
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 06

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 06. Zu sehen sind viele Eier des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier wie hier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 05

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 05. Zu sehen sind viele Eier des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier wie hier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 04

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 04. Zu sehen sind viele Eier des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier wie hier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 03

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 03. Zu sehen ist ein Ei des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier wie hier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 02

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 02. Zu sehen ist ein Ei des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier wie hier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 01

    Lungenenzian-Ameisenbläuling - Phengaris alcon Ei 01. Zu sehen sind zwei Eier des Lungenenzian-Ameisenbläulings (auch Kleiner Moorbläuling oder wissenschaftlich Maculinea alcon genannt). Die Weibchen legen die Eier an Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) oder Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea) ab. Dort fressen dann die Raupen und entwickeln sich anschließend wie alle Ameisenbläulingsarten im Ameisenbau weiter bis zur Verpuppung.